Über die Koja Amberg

Oberstes Ziel der Jugendarbeit ist es, mit entsprechenden Angeboten die positive Entwicklung junger Menschen (bis 27 Jahren) zu fördern. Die Kommunale Jugendarbeit ist ein Teilbereich des Amberger Jugendamts und hat die Planungs- und Gesamtverantwortung für den Bereich Kinder- und Jugendarbeit. 

Rechtliche Grundlage unserer Arbeit, bilden die §§ 11, 12 und 14 des SGB VIII. Die Jugendpflegerinnen sind darüber hinaus Ansprechpartnerinnen für alle Kinder und Jugendliche aus Amberg.

Die Kommunale Jugendarbeit arbeitet innerhalb eines großen Netzwerks aus Trägern der öffentlichen und freien Jugendhilfe, insbesondere Jugendvereine , -verbände, -initiativgruppen, aus sozialen Einrichtungen, JugendleiterInnen und anderen Ämtern wie Gesundheitsamt, Polizei etc. 

 

  • Außerschulische Bildungsangebote
  • Angebote in Sport, Spiel und Geselligkeit
  • Schul-, arbeitswelt- und familienbezogene Angebote
  • Schulung und Unterstützung von ehrenamtlichen JugendleiterInnen
  • Beratung und Informationen in jugendrelevanten Fragen 
  • Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz
  • Ordnungsrechtlicher Jugendschutz
  • Projekt Spielplatzpatenschaft

Freiwilligkeit: die Teilnahme an den Veranstaltungen freiwillig und öffentlich zugäng-lich

Interessensorientiert: Angebote orientieren sich an den Interessen der Jugendlichen

Nicht-kommerziell: nicht-kommerzielle Angebote ermöglichen kostenlose oder kos-tengünstige Teilnahme

Ehrenamt und Gleichaltrigenerziehung: die Arbeit erfolgt überwiegend im Ehrenamt (Jugendleiter) und durch Gleichaltrigenerziehung

Bildung: Jugendarbeit hat einen Bildungsauftrag

Vielfalt: Vielfalt der Angebote, Inhalte, Methoden und Arbeitsformern