Erzieherische Jugendschutz

Die Fakten

Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz: Was ist das? 

Der Kinder- und Jugendschutz hat die wichtige Aufgabe, die Rechte und Chancen von Kindern und Jugendlichen auf eine positive Entwicklung zu sichern und ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu fördern.

Selbstverständlich haben wir uns das nicht einfach so ausgedacht. Es gibt dafür ein Gesetz, nämlich das Achte Sozialgesetzbuch (SGB VIII). 
Im §*14 SGB VIII steht geschrieben: 
*(das Zeichen bedeutet "Paragraph" und steht für eine Art Überschrift in einem Gesetz)

(1) Jungen Menschen und Erziehungsberechtigten sollen Angebote des erzieherischen
Kinder- und Jugendschutzes gemacht werden.

(2) Die Maßnahmen sollen

  1. junge Menschen befähigen, sich vor gefährdenden Einflüssen zu schützen und sie
    zu Kritikfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit und Eigenverantwortlichkeit sowie zur
    Verantwortung gegenüber ihren Mitmenschen führen,
  2. Eltern und andere Erziehungsberechtigte besser befähigen, Kinder und Jugend-
    liche vor gefährdenden Einflüssen zu schützen.

Wir haben also auch die Aufgabe, Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen Wissen zu vermitteln, damit Gefahren in den verschiedensten Bereichen gar nicht erst entstehen. Wichtig ist ebenso, ungünstige Bedingungen zu erkennen und sie zu bewältigen. Jeder muss täglich Entscheidungen treffen und Verantwortung für sich und seine Mitmenschen übernehmen - wir zeigen, wie das möglich ist!

 

Fragen könnt ihr direkt an Cornelia Aschenbach stellen!

 

 

Präventionsangebote

Die Kommunale Jugendarbeit Amberg arbeitet eng mit zuständigen Einrichtungen und Behörden, wie beispielsweise dem Gesundheitsamt, der Polizei und den Schulen, zusammen, um die aktuellen "Gefahrenlagen" frühzeitig zu erkennen und gegenzuwirken. Hierzu werden bereits bestehende Projekte aufgegriffen oder eigenständig angepasste Maßnahmenmodelle entwickelt.